(Tayzone du Calvaire aux Acacias x Bella du Cami de Cathéric)

 

WT: 15.12.2009

LOF 214690

HD-A2, ED-0

confirmé F/SCC

Deckrüde: B-Wurf



Evolution de la Plaine des Cheyennes ist ein 8 jähriger, 65 cm großer Rüde mit guter
Knochenstärke und einem guten Sprungvermögen und Bewegungsablauf. Auf dem Platz
überzeugt er in der Unterordnung mit sehr viel Arbeitswillen und überschäumenden
Temperament. Im Schutzdienst zeichnet er sich durch eine ausgeprägte Dominanz und
Ernsthaftigkeit gegenüber dem Helfer aus, trotz seiner Dominanz gegenüber dem Helfer verfügt
er über eine gute Führigkeit. Sein Griff ist stehst, fest, voll und von sehr guter
Wirksamkeit. Viele dieser Eigenschaften sind äußerst typisch für seine Linie wie auch seine
selbstsichere, dominante Art gegenüber Fremden bei einem ansonsten ausgeglichenen Wesen.
 
 
 Evolution’s Abstammung ist ein “Who is who” des französischen Malinois.
 
Sein Vater, Tayzone du Calvaire aux Acacias, Ring III (F), sel. 2007,08,09, Champion du Nord
2008 und Teilnehmer Championnat de France en Ring 2009 und ist selbst Vater von
Ring Finalisten wie Diesel 5 des Grottes de la Plaine und Djef du Calvaire aux Acacias.
Tayzone ist ein selbstsicherer Hund mit freundlichem Umgang im Alltag, bei der Arbeit ist er
ein Hund mit schnellen, wuchtigen Einstiegen und derben Griffen was bei französischen
Ringhunden nicht selbstverständlich ist. Trotz seines hohen Temperamentes und der nicht
einfachen Art ihn kontrollieren zu können hat er mit dem Gewinn des Championnat du Nord
2008 und der Teilnahme auf der französischen Meisterschaft seine Qualitäten unter Beweis gestellt.
 
Sein Großvater mütterlicherseits, Twisty des Loups Mutins, Ring III (F), sel. 2006,07,08,09,
Teilnehmer Championnat de France en Ring 2007 und Chien Blanc 2008, ist optisch
ein äußerst ansprechender Hund der durch sein sehr hohes Temperament und seiner extrem stark
ausgeprägten Dominanz gegenüber dem Helfer zu beeindrucken weiß.
Diese Dominanz hat so manchem Helfer im Training wie auf Wettkämpfen das Leben schwer gemacht und einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Besonders beim bewachen des Korbes konnte man die Qualitäten Twisty's sehen. Ein Hund der meiner Meinung nach leider viel zu selten in der Zucht verwendet wurde.

Evolution ist eine Inzucht:
 
2-3 auf Judex (HD-A, Ring III (F), sel. 1999 - 2002, Mondioring 3),
einer der wichtigsten, vielleicht der wichtigste Vererber in der französischen Malinoiszucht.
Judex ist Vater von 49 Ring III Hunden, 11 Finalisten und dem französischen Meister
Udex du Banc des Hermelles, Großvater von 238 Ring III Hunden, davon 106 Teilnehmern auf
Selectifen und 31 Finalisten sowie den  zwei französischen Meistern, Aaron du Domaine de
Chenil de la Tour und Fedzarro du Banc des Hermelles.
 
3-4 Cops du Parc des Acacias war mehrmaliger Teilnehmer am Championnat de France en Ring,
zum letzten mal noch im stolzen Alter von 10 Jahren. Er ist der Vater von Loubard des Loups
Mutins und der Großvater von dessen Sohn, Top Gun des la Plaine de Thierache, franz. Meister
im Ring 2006, 2007 und Vizesieger 2005, 2008.
 
4-5 L’Cosaque des Deux Pottois entstammt besten belgischen Arbeitslinien und ist der Stammvater
des in Frankreich sehr berühmten Leistungszwinger “du Cami de Cathéric” von Eric Cavaille.
L’Cosaque war ein äußerst harter Hund mit tollen Griffen, aufgrund seiner nur geringen Führigkeit wurde er nicht im Sport geführt, 
er hat erfolgreich Nachkommen sowohl im Ring wie auch im IPO-Bereich.
 
5-5 Othar de la Noaillerie
Ein weiterer wichtiger Eckstein der franz. Malinoiszucht ist Othar de la Noaillerie von
Daniel Debonduwe. Othar ist einer der ersten Hunde der die Brücke des Malinois in die
Moderne geschlagen hat, mit seinen Ursprüngen auf Xjelaba, Rusky und Sirol führte er das
beste Blut in sich was es damals gab. Er setzte in den 80er sowohl sportlich mit 3 Gewinnen der
französischen Meisterschaft im Ring und 2 Vizetiteln sowie züchterisch Massstäbe, Vater von 7
Finalisten und 2 französischen Meistern was im Hinblick auf die Population des Malinois zu
dieser Zeit mehr als beeindruckend ist.
Des Weiteren hat er mit seinem Sohn, Arco Perle de Tourbiére auch einen starken Einfluss auf
die Malinoiszucht in den Niederlanden gehabt.

Ein weiterer Grund der für die Wahl von Evolution de la Plaine des Cheyennes als Deckpartner
spricht ist die sehr hohe Arbeitsbereitschaft und die in dieser Linie häufig vorkommenden Art
aus Korrekturen Trieb zu machen. Was früher öfter beim Malinois vorgekommen ist und für mich mit einer  der wichtigen Eigenschaften ist die dem Malinois zu seinen vielen Erfolgen verholfen hat, sollte aber nicht mit dem heute häufig überdrehten, nervigen  Hunden verwechselt werden.
Auch die hohe Altersvitalität und Gesundheit bei Hunden aus dieser Linie waren für mich ein entscheidender Grund für die Wahl, Evolution wurde erst mit über 6 Jahren geröntgt mit dem Ergebnis HD-A2, ED-0, Spondy- und Arthrose frei.